Infos für Betriebe

HANDWERK WORLD WIDE

Internationale Bauvorhaben, der Export von Produkten und Dienstleistungen – das alles und noch viel mehr macht das Handwerk international. Auch Auslandsaufenthalte und Bildungsreisen tragen zum internationalen Austausch von Fähigkeiten und Fertigkeiten bei. Arbeitseinsätze, ehrenamtliches Engagement, Auslandspraktika und -weiterbildungen, Walz und „Work and Travel“ – es gibt viele Möglichkeiten. Das Handwerk lädt im Juni und Juli dazu ein, über den Tellerrand zu schauen und Grenzen zu überschreiten.

TOLERANT, WELTOFFEN, GLOBAL

Auf den Social-Media-Kanälen des Handwerks zeigen Handwerker*innen und Betriebe in unterschiedlichen Posts, was für sie Internationalität bedeutet. Zwei davon sind die Kampagnenbotschafter Kfz-Mechaniker Jimmy Pelka und Tischlermeisterin Johanna Röh. Während Jimmy Pelka viel zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland pendelt, war Johanna Röh vier Jahre auf der Walz. An jedem Ort lernte sie neue Holzbearbeitungstechniken und Materialien kennen und entwickelte sich auch persönlich weiter. Ihre Erfahrungen will sie weitergeben. Schauen Sie rein auf dem Instagram-Kanal @dashandwerk und auf der Facebook-Seite „Das Handwerk“. Aber auch Sie können im Juni und Juli zu Wort kommen!

Weitere spannende Erfahrungen über ihren Auslandsaufenthalt teilt Johanna Röh in diesem Interview der aktuellen Ausgabe der „Infos für Betriebe“. Die Walz führte sie durch elf Länder.

VON HERZLICH WILLKOMMEN ÜBER WITAJCIE BIS AHLAN WA SAHLAN

Welche Erfahrungen haben Sie gesammelt? Sie sind ausgewandert und arbeiten jetzt in Lateinamerika? Ihr Betrieb arbeitet mit internationalen Kunden zusammen? Sie bereiten sich gerade auf die Walz vor oder haben im Ausland gearbeitet? Spannend! Erzählen Sie uns auf Instagram, Facebook und Twitter davon. Nutzen Sie den Hashtag #handwerkinternational und zeigen Sie mit Ihren Social-Media-Beiträgen, dass das deutsche Handwerk grenzüberschreitend arbeitet, international angesehen und gefragt ist. Oder schicken Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen per E-Mail an zukunftswerkstatt@handwerk.de. Ausgewählte Geschichten teilen wir auf unseren Social-Media-Kanälen!

Dieses Jahr gibt es unterschiedliche Themenschwerpunkte auf den Social-Media-Kanälen des Handwerks. Jeder widmet sich einem Aspekt von Modernität im Handwerk. Zusammen zeigen sie, wie zukunftsgewandt die Branche ist. Der März verdeutlichte auf Instagram, wie viel Frauenpower im Handwerk steckt. Der April widmete sich dem Thema „Digitaler Wandel“. Diese Themenschwerpunkte sind noch geplant:

  • August „Innovationskraft und Technologie“
  • September/Oktober „Unternehmertum und Selbstverwirklichung“
  • November „Gesellschaftliche Relevanz“

Wir halten Sie in den nächsten Ausgaben der „Infos für Betriebe” auf dem Laufenden!

  • Jetzt teilen