Infos für Betriebe

8 TIPPS FÜR IHRE FACEBOOK-ANZEIGEN

Viele Handwerker tummeln sich mit einer eigenen Unternehmensseite auf Facebook. Aber es lohnt sich, auf Facebook nicht nur Neuigkeiten aus dem Betrieb zu teilen. Sie können dort auch Ihre Bekanntheit steigern, Produkte und Dienstleistungen vorstellen oder neue Mitarbeiter gewinnen – mit Werbeanzeigen. Denn damit erreichen Sie diejenigen, die Ihr Unternehmen und Ihre Facebook-Seite bislang noch nicht kennen.

WAS IST EINE WERBEANZEIGE AUF FACEBOOK?

Eine Werbeanzeige erstellen Sie im sogenannten Werbeanzeigenmanager von Facebook. Sie zahlen einen selbst festgelegten Betrag, damit Facebook-Nutzer Ihre Anzeige sehen. Die Werbeanzeige taucht dann wie ein normaler Beitrag in deren Neuigkeiten-Feed auf – aber nicht auf der Facebook-Seite Ihrer Firma. Außerdem wird mit dem Zusatz „Gesponsert“ darauf hingewiesen, dass es sich um eine Werbeanzeige handelt. Eine beliebte Form von Facebook-Werbeanzeigen sind Fotoanzeigen, in denen Sie Foto und Text miteinander kombinieren können. Wenn Sie mehrere Fotos in einer Anzeige nutzen möchten, eignet sich das Karussell-Format. Wir stellen Ihnen beide vor. 

Sie können auch Beiträge, die Sie bereits auf Ihrer Facebook-Seite veröffentlicht haben, bewerben. Damit erhalten Sie gegen Bezahlung eine höhere Reichweite vor allem bei Ihren bestehenden Fans. Weitere Infos erhalten Sie in diesem Artikel der „Infos für Betriebe“.

FOTOANZEIGEN AUF FACEBOOK

Fotoanzeigen sind der Klassiker der Facebook-Werbung. Denn visuelle Inhalte werden vom Nutzer schneller verarbeitet als Texte. Klickt ein Nutzer auf die Anzeige, wird er entweder auf eine Facebook-Seite oder eine Webseite weitergeleitet. Dadurch eignen Sie sich dafür, die Bekanntheit Ihrer Unternehmens- oder Webseite zu steigern, die Aufmerksamkeit auf bestimmte Angebote Ihres Betriebs zu lenken oder neue Kunden zu finden.

KARUSSELLANZEIGEN AUF FACEBOOK

Möchten Sie gleich mehrere Produkte bewerben, verschiedene Details Ihrer Dienstleistung hervorheben oder Ihre Firmengeschichte erzählen, eignet sich das Karussellformat. Zwischen zwei und zehn Bildern können Sie hier zeigen, jedes davon mit einem eigenen Link und eigener Überschrift. Die Bildbeschreibung oberhalb der Bilder bleibt gleich. Statt Bilder können Sie auch Videos hinzufügen. Der Nutzer „wischt“ von einem Bild zum nächsten.

SO ERSTELLEN SIE FOTO- UND KARUSSELLANZEIGEN AUF FACEBOOK

Mehr über die Erstellung von Facebook-Werbeanzeigen lesen Sie im Facebook-Hilfebereich.

8 TIPPS FÜR IHRE ANZEIGEN MIT FOTOS AUF FACEBOOK

  • Verwenden Sie so wenig Text wie möglich in Ihren Bildern. Es sollte nicht mehr als 20 Prozent der Bildfläche sein. Es kann sonst passieren, dass Facebook Ihre Anzeigen seltener einblendet. Mit diesem Tool überprüfen Sie, wie viel Textanteil Ihr Bild enthält.
  • Facebook-Nutzer sehen viele Beiträge und Anzeigen. Sorgen Sie deswegen dafür, dass Ihre Anzeige positiv auffällt: mit interessanten Überschriften und tollen Fotos.
  • Halten Sie darum Ihre Bilder einfach: Der Inhalt muss beim Durchscrollen leicht verständlich sein.
  • Achten Sie auf eine gute Auflösung und das richtige Format Ihrer Bilder. Die Anforderungen von Facebook lesen Sie im Werbeanzeigenleitfaden für Fotoanzeigen bzw. für Karussellanzeigen.
  • Bilder mit Menschen kommen besser als reine Produktfotos an. Verknüpfen Sie also bspw. Ihr Produkt mit Menschen, die es verwenden und die auch Ihrer Zielgruppe ähneln. Um die Botschaft dahinter zu vermitteln, haben Sie den Anzeigentext.
  • Verzichten Sie auf typische, gestellte Fotos aus Bilddatenbanken – Nutzer erkennen das. Versuchen Sie stattdessen Bilder selbst zu erstellen. Mit einigen Versuchen und der Liebe zum Detail, brauchen Sie dafür auch kein Profi-Equipment.
  • Zeigen Sie auf den Bildern die Vorteile, die Kunden durch Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt hätten. Wie sieht z. B. das Ergebnis durch die Nutzung aus?
  • Gehen Sie sicher, dass Sie alle Rechte an den verwendeten Bildern haben: Wenn Sie die Fotos nicht selbst erstellt haben, benötigen Sie die Erlaubnis vom Urheber, dass Sie sie für Werbung nutzen dürfen (Stichwort Urheberrecht). Sind zudem Personen auf den Fotos abgebildet, benötigen Sie auch von Ihnen das Einverständnis zur Veröffentlichung (Stichwort Persönlichkeitsrecht).
  • Jetzt teilen