Und? Was hast
du heute gemacht?

Ich bin Handwerker.
Wenn ich morgens aufstehe,
ist es nicht nur ein Job,
für den der Wecker klingelt.
Es ist meine Berufung.
Sich den Aufgaben im eigenen Betrieb
oder beim Kunden stellen.
Was bringt der Tag?
Wo werde ich gebraucht?
Ich packe mein Können aus.
Meisterschaft ist mein Werkzeug.
Das kann nur ich.
Mein Kopf weiß genau, wie es perfekt wird.
Durchatmen. Konzentration.
Der Job ist erst fertig, wenn ich es sage.
Geschafft. Mein Heldenmoment.
Ich habe keinen Job verrichtet –
ich hab‘ mein Tagwerk vollbracht.
Andere spüren Erschöpfung.
Ich nenne es Zufriedenheit.
Das alles mache ich für einen Lohn,
um den mich andere beneiden:
Erfüllung.

Stolz, Hingabe, Erfüllung.

Die Helden unserer Kampagne sind von ihrem Job erfüllt. Wer so viel Herzblut in seine Arbeit steckt, bekommt auch viel zurück.

Thomas

Thomas

„Besondere Hände machen besondere Schuhe“, so der Leitspruch des passionierten Maßschuhmachers, der in Hamburg-Ottensen Männerherzen höher schlagen lässt. Ein Besuch seiner gläsernen Werkstatt gleicht einer Zeitreise, die Glanz, Gloria und das Qualitätsversprechen der alten Zeit wieder aufleben lässt.

Rebekka

Rebekka

Die 37-jährige bekam schon als Kind die Geschichten ihres Opas – selbst Bonbonmacher - erzählt und entschied: „Ich werde Konditorin!“ In ihrer Zuckerbäckerei in Freudental bäckt sie handgefertigte Unikate auf Bestellung. Mit viel Liebe zum Detail und getreu dem Motto: „Man bäckt nur mit dem Herzen gut.“

Wayne

Wayne

Nachdem ihm gesagt wurde, dass er wie ein Friseur aussieht, beschloss Wayne, es tatsächlich in dieser Branche zu versuchen. Mittlerweile ist er ein alter Hase im Geschäft und kann auf über 35 Jahre Berufserfahrung in Großbritannien und Deutschland zurückblicken.

Daniel

Daniel

Daniel leitete eine Kreativabteilung, bis ihm klar wurde, dass es so nicht weitergehen konnte. Er folgte seinem Herzen und wagte den radikalen Neuanfang. In seiner Ausbildung zum Tischler kann der 33-jährige endlich Kreativität mit Handarbeit verbinden.

Christoph

Christoph

Christoph hat Maler und Lackierer gelernt und sich dabei besonders auf traditionelle Handwerks- und Gestaltungstechniken spezialisiert. Sein Wissen über bauphysikalische und baugeschichtliche Zusammenhänge macht den 36-jährigen heute zu einem fachkundigen Restaurator und Dozenten.

Sandra

Sandra

Sandra ist Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik und macht nicht nur dabei eine gute Figur, sondern auch als Model auf der Fashion Week sowie als Schauspielerin im TV.

Imad

Imad

Imad ist als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Und als Mechaniker für Orthopädietechnik in seinem Betrieb geblieben. Seine Prothesen helfen Menschen, sich wieder frei durchs Leben bewegen zu können.

Roy

Roy

Roy ist erst 29 Jahre alt. Und schon Meister im Gitarrenbau. Seine Auftraggeber: Die Toten Hosen, Heike Matthiesen oder Max Raabes Palastorchester. Mit den eigenen Händen Unikate zu erschaffen, erfüllt ihn mit Stolz.

Chantal

Chantal

Chantal bringt mit ihren 23 Jahren jede Menge PS auf die Straße. Als Technische Produktdesignerin ist sie an der Entwicklung von Bauteilen für führende Automobilhersteller beteiligt.

Rebekka
Wayne
Daniel
Christoph
Sandra
Imad
Roy
Chantal
Thomas

Das Handwerk verstehen.

Was ist Zufriedenheit? Kann man Hingabe messen? Können Zahlen Erfüllung ausdrücken? Eines ist jedoch sicher: sie sprechen für sich.

1,000,000 Handwerksbetriebe
95.712 bestandene Gesellenprüfungen
5.4 Mio. Beschäftigte
85% der Deutschen vertrauen dem Handwerk
21.266 Meisterprüfungen
85.235 Gründungen
363.000 Lehrlinge
561 Mrd. Euro Umsatz
Das gibt‘s nur im Handwerk.

Was macht Handwerker stolz? Das können nur die Handwerker selbst beantworten. Deswegen lassen wir sie zu Wort kommen – in Bildern.

Jetzt dem Handwerk folgen.