„Im Handwerk kommt man schneller ans Ziel.“

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Felix Ständecke

Vier Semester an der Uni haben Felix Ständecke gereicht, um zu merken: Hier geht es für ihn nicht weiter. Stattdessen machte er eine Ausbildung zum Anlagemechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Und das in nur zwei Jahren. Es folgte der Meistertitel, und bald wird er Chef im Familienbetrieb. Ein Vorbild, das zeigt, wie schnell man im Handwerk Karriere macht.

Interview

Nach dem Abitur stand für dich fest, dass du studieren willst?
Ja. Es gab keine Alternative und Volkswirtschaft klang damals interessant. Allerdings fehlte der Praxisbezug. Die tägliche Routine sich hinzusetzen, ohne am Ende des Tages ein greifbares Ergebnis zu sehen – das wollte ich nicht mehr. Nach vier Semestern war dann Schluss. Meine Eltern führen einen eigenen Handwerksbetrieb und auch mir wurde klar, dass ich ins Handwerk gehöre.

Bist du dann in den Betrieb deiner Eltern eingestiegen?
Nein, ich wollte etwas Anderes kennenlernen. Über ein Praktikum bin ich zu meiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik gekommen. Allerdings in einem anderen Unternehmen. Dort habe ich gemerkt: „Dieser Beruf passt zu mir.“

Die Ausbildung war dir aber nicht genug. Wie ging es danach weiter?
Im Anschluss habe ich in eine Weiterbildung zum Meister gemacht. Innerhalb eines Jahres in einem Vollzeitkurs. So bekam ich einen tieferen Einblick in den Beruf. Als Meister darf ich jetzt auch selbst Auszubildende anleiten – das macht mir unheimlich viel Spaß.

Was gefällt dir sonst noch am Beruf als Anlagenmechaniker?
Ich muss jedes Mal neu überlegen, wie ich einen Auftrag umsetze – kein Tag ist wie der andere. Auch die Arbeit mit unterschiedlichen Materialien und der Einsatz von verschiedenen Techniken reizen mich.

Worin liegt für dich der Vorteil einer Ausbildung im Handwerk gegenüber dem Studium?
Ganz klar: im Praxisbezug. Ähnlich wie das Studium ist eine Ausbildung im Handwerk sehr anspruchsvoll. Wer sich beweist, kann deshalb auch entsprechend verdienen. Das vergessen viele. Mit dem nötigen Einsatz kann man seine Ziele schneller erreichen.

Lehrstellen-Radar

Und du? Probierst dich einfach aus.

Du kannst über 130 Ausbildungsberufe im Handwerk entdecken. Egal ob im Praktikum oder gleich in einer Ausbildung.

Mehr erfahren

#EINFACHMACHEN